0
(Noch nicht bewertet)
6. Februar 2014
DataOne Blog

Oracle Data Integrator Step-By-Step Part 2 – Repositories erstellen

Nach dem ersten Teil des ODI-Tutorial, geht es mit dem Zeiten Teil weiter. Es folgt nun die Erstellung der notwendigen Repositories


 

Grundsätzlich wird ein Masterrepository und mindestens ein Workrepository für die Arbeit mit dem ODI benötigt. Die Erstellung der Repositories kann auf zwei unterschiedliche Arten vorgenommen werden:
  • über das Repository-Creation-Utility (RCU) oder
  • über das ODI-Studio
Beide Möglichkeiten werden hier gezeigt. Das RCU empfehle ich dann einzusetzen, wenn mit einer initialen Installation des ODI begonnen wird. Über einen Wizard wird das Anlegen der Repositories komfortabel gesteuert. Die manuelle Erzeugung macht dann Sinn, wenn zum Beispiel weitere Workrepositories notwendig sind.

1. Erzeugen der Repositories mit dem RCU

Wenn man sich vorab die ausgewählte Tolopgie ansieht, werden folgende Schritte über das RCU auf dem Datenbanksystem durchgeführt. Die eigentliche Konfiguration, die im nächsten Teil der Step-By-Step-Anleitung gezeigt wird, führt die Einstellungen im Anwendungsserver durch.

An dieser Stelle befinden wir uns:

odi-app-13

Das Master- und Workrepository können ausschließlich auf einer zertifizierten Datenbank installiert werden. Bewegen wir uns im Oracle-Umfeld, sind folgende Versionen der Oracle-DB zertifiziert:

  • Oracle 11g Release 2 mit Patch-Level 3 oder höher (11.2.0.3.x)
  • Oracle 12c Relase 1
Zum Starten des RCU gehen wir über die Eingabeaufforderung in das Verzeichnis, in dem die Batchdatei rcu.bat liegt:
  • Wechsel in das Verzeichnis %ODI_HOME2%\oracle_common\bin
  • Starten der Batchdatei rcu.bat
Das RCU startet einen grafischen Assistenten, bei dem sieben Schritte durchzuführen sind:
    • Den Willkommens-Bildschirm können wir mit Weiter bestätigen
  • Als nächstes gibt es die Möglichkeit ein Repository zu erzeugen oder zu löschen. Die Auswahl an dieser Stelle ist wie folgt:

odi-app-14

 

Im nächsten Schritt werden die Verbindungseigenschaften der Datenbank beschrieben, in die die Repositories erstellen werden. Mit Next wird geprüft, ob die Angaben zum Datenbanktyp, Hostname, Port, Service Name und Anmeldename korrekt sind:

 odi-app-15
odi-app-16

Auswahl der Komponenten

 

    • In Abhängigkeit, aus welchem ODI-Home die rcu.bat gestartet wurde, erscheint der Dialog zur Auswahl der zu installierenden Komponenten
  • Optional kann ein Prefix für das Master- und Workrepository angelegt werden
  • Zusätzlich müssen wir die Option Oracle Data Integrator aktivieren um den Repositoryerstellungsvorgang überhaupt durchführen zu können.

odi-app-17

 

Im folgenden Dialog werden die Passwörter für die Datenbankschemata festgelegt. Zur Vereinfachung wird ein Passwort gewählt, dass für alle Schemata gültig ist.

  • Danach werden weitere Einstellungen für die Repository-Erstellung vorgenommen.
  • Passwort des SUPERVISOR
  • Typ des Workrepository
  • Passwort des Workrepository
  • Für das Repository sind eigene Tablespaces notwendig, die das RCU anlegen möchte. Die vorgeschlagenen Einstellungen können übernommen werden und die Tablespaces werden in der Datenbankinstanz erzeugt. Abschließend zeigt das RCU eine Übersicht und mit Create werden die Repositories in der DB angelegt.

odi-app-18

2. Erzeugen der Repositories mit dem ODI-Studio

Bevor wir mit dem ODI-Studio die Repositories anlegen, müssen wir in der Datenbank die entsprechenden User erzeugen:
    • User: DEV_ODI_REPO mit entsprechendem Passwort
Erstellen wir den User mit SQL nachdem wir uns mit den entsprechenden Rechten an der Datenbank angemeldet haben mit:
  • SQL> CREATE USER DEV_ODI_REPO IDENTIFIED BY oracle;
  • SQL> GRANT RESOURCE TO DEV_ODI_REPO;
  • SQL> GRANT CONNECT  TO DEV_ODI_REPO;

Als erstes wird das Masterrepository über das ODI-Studio angelegt:

  • Über den Button New in der Toolbar des ODI-Studios kommen wir an den Einstieg zu Erstellung des Masterrepositories:

odi-app-19

 

Als nächstes geben wir die Verbindungsinformationen zur Datenbank an. Als User wird der zuvor erstellte Benutzer DEV_ODI_REPO für die Anmeldung genutzt.

  • Des Weiteren müssen, wie auch bei RCU die Verbindungsdaten zur Datenbank und zum SYS-Account bekannt sein. Über den Button Test Connection können die Verbindungsdaten getestet werden.

 

 

odi-app-20

 

Jetzt folgt die Authentifizierung für den ODI. Hier gibt es einen vordefinierten User SUPERVISOR (Achtung: Name ist immer in GROSSBUCHSTABEN zu schreiben), dem wir ein neues Passwort vergeben. Danach kann mit Finish die Erstellung des Masterrepository ab- geschlossen werden.

 

odi-app-21

 

Als nächstes verbinden wir uns mit dem ODI-Studio an das Masterrepository um ein erstes Workrepository zu erstellen. Hierzu erstellen wir zunächst eine neue Verbindungsinformation.

  • Über den Button New rufen wir den Wizard zur Anlage einer neuen Verbindungsinformation auf:

 

odi-app-22
Und vergeben danach einen beliebigen Loginnamen (ODI), wobei der dazugehörige User SUPERVISOR (Achtung: Grossbuchstaben!!!) mit dem entsprechenden Passwort ist.
odi-app-23
Mit der erstellen Verbindung melden wir uns am Masterrepository an und erstellen ein Workrepository.
odi-app-24
odi-app-25
odi-app-26
Analog zur Erstellung eines Login für das Masterrepository, legen wir auch für das Workrepository einen Login an.
odi-app-27

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.