0
(Noch nicht bewertet)
18. August 2014
DataOne Blog

SAP Business ByDesign: Konfiguration und Bedeutung von Steuerkennzeichen

Steuerkennzeichen basieren auf Informationen, die eine erfolgreiche Berechnung sowie den richtigen Ausweis der Umsatzsteuer ermöglichen. Die Informationen des Steuerkennzeichens, welche einen bestimmten Steueranwendungsfall darstellen, sind bspw. Land, Steuerereignis, Steuerart oder Steuersatz. Das Kennzeichen bildet somit den Ausgangspunkt einer Steuermeldung. SAP Business ByDesign bietet Ihnen dabei zum einen die Möglichkeit bereits vordefinierte Steuerkennzeichen zu verwenden, aber auch zum anderen individuelle Kennzeichen zu erstellen.


 

Möchten Sie eine Steuermeldung, die zum Teil auf individuellen Steuerelementen basiert, in SAP Business ByDesign erstellen, so sind neben dem Steuerkennzeichen weitere Konstrukte betroffen:

  • Steuerereignis
  • Formularfeld
  • Kontenfindungsgruppe sowie
  • Sachkonten

Um die Steuermeldung im System ordnungsgemäß erfassen zu können, müssen entsprechende Einstellungen in der Betriebswirtschaftlichen Konfiguration vorgenommen werden. Die folgende Grafik zeigt hierbei den Zusammenhang der einzelnen Konstrukte sowie die zugehörigen Aufgaben im Fine-Tuning welche entsprechend zu konfigurieren sind.

steuerkennzeichen1

1.) Steuerkennzeichen anlegen

Um ein individuelles Steuerkennzeichen anzulegen müssen Sie zum Work Center Betriebswirtschaftliche Konfigurationen im Implementierungsprojekt in die Aufgabe: Steuer auf Lieferungen und Leistungen navigieren. In der sich nun öffnenden Maske klicken Sie auf Steuerkennzeichen definieren und daraufhin auf den Button Zeile hinzufügen. Nun sind folgende Schritte durchzuführen:
1. Wählen Sie aus der Auswahlliste ein Land aus, in dem dieses Steuerkennzeichen gültig ist
2. Geben Sie eine Nummer für das Steuerkennzeichen Ihres bestimmten Steueranwendungsfalls ein
3.Geben Sie eine Beschreibung ein.
4.Geben Sie ein Datum für den Beginn und das Ende des Gültigkeitszeitraums ein
5.Wählen Sie aus der Auswahlliste ein Steuerereignis aus, das den Geschäftsvorfall hinsichtlich der Besteuerung charakterisiert
6.Wählen Sie eine Steuerart aus der Auswahlliste aus, die für dieses Steuerkennzeichen verwendet wird, z. B. Umsatzsteuer.
7.Wählen Sie eine verwendete Steuersatzart aus der Auswahlliste aus, z. B. Standardsteuersatz, ermäßigter Steuersatz oder steuerbefreit
8.Wählen Sie für die abzugsfähige Vorsteuer eine Option in der Auswahlliste Steuerabzugsfähigkeit aus und lassen Sie das Feld für andere Steuerarten leer.

steuerkennzeichen2

Durch die Speicherung Ihrer angelegten Daten zum Steuerkennzeichen kann dieses Steuerkennzeichen bei einer neuen Steuermeldung verwendet werden.
2.) Steuerereignis und Steuerformular

Das Steuerereignis legt fest, in welchem Formularfeld der Steuermeldung ein Steuerposten (Steuerbetrag) ausgewiesen wird und ist sozusagen die Charakterisierung eines Geschäftsvorfalls aus dem Blickwinkel der Besteuerung. Steuerereignisse, die bereits in SAP Business ByDesign vordefiniert sind, sind bspw. der Inlandserwerb, innergemeinschaftliche Lieferung oder der Export in Drittländer.

Dem Steuerereignis folgen mehrere Informationen die zur erfolgreichen Steuermeldung und damit zur Berechnung der Steuerbeträge wichtig sind. Diese sind z.B.:

  • Steuerart
  • Steuersatzart
  • Kategorie des fälligen Postens sowie
  • Steuerprozentsatz

Das Steuerereignis ermittelt demnach welche Steuerarten oder welcher Steuersatz anzuwenden ist, aber auch ob der Geschäftsvorfall überhaupt besteuerbar ist oder nicht.

In der Fine-Tuning Aufgabe Steuermeldungen für Lieferungen und Leistungen – Deutschland kann in der Registerkarte Layout der Zusammenfassung, abhängig von den verwendeten Steuersätzen und der Fälligkeitskategorie, eingesehen werden wie die Steuerereignisse dem entsprechenden Feld im Steuerformular zugeordnet werden.

steuerkennzeichen3

 

3.) Kontenfindung

Im Rechnungswesen wird die Kontenfindung durch das Steuerereignis gesteuert. Allerdings ermöglicht SAP Business ByDesign hier keine Konfiguration eigener Kontenfindungsgruppen für den Steuerbereich. Es ist allerdings möglich die Zuordnung der Kontenfindungsgruppe zu den einzelnen Steuerereignissen zu verändern (Fine-Tuning -> Aufgabe Steuermeldungen für Lieferungen und Leistungen – Deutschland -> Zuordnung der Kontenfindungsgruppe definieren).

steuerkennzeichen4

 

SAP Business ByDesign legt hierbei eine allgemeine Regel für die Kontenfindungsgruppen im Steuerbereich fest:

  • Die Kontenfindungsgruppe 9010 erfasst alle steuerbaren und steuerpflichtigen Ausgangsumsätze im Inland
  • Die Kontenfindungsgruppe 9020 und das Sachkonto Ausgangssteuer (für innergemeinschaftliche Erwerbe) werden für die Ausgangssteuer aller Eingangsumsätze verwendet, bei denen eine Umkehr der Steuerpflicht vorliegt.
  • Die Kontenfindungsgruppe 9050 erfasst die Fälle, in denen Services im Ausland steuerbar sind und es nicht zu einem Übergang der Steuerpflicht kommt.

Weiterhin ist es auch möglich die Anlage neuer Sachkonten für Steuern und deren Zuordnung zur Kontenfindungsgruppe zu konfigurieren. Dies erfolgt erneut im Fine-Tuning unter der Aufgabe Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung. Hier können Sie neue Sachkonten für ihre Steuerarten anlegen, die folglich mittels der Kontenfindung für Steuern bebucht werden.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.