0
6. März 2017

Familienhelden bei Data One – erfolgreich zwischen Beruf und Familie

Im Kinderzimmer läuft alles bestens – warum sollte der Berufseinstieg nicht klappen? Nur eine der vielen Fragen, die sich Eltern mit Sicherheit beim Wiedereinstieg nach der Elternzeit stellen. Wir sind dieser Frage nachgegangen und haben bei unserer Kollegin Anke nachgefragt, wie es ihr seit der Rückkehr ins Berufsleben bei Data One ergangen ist – ein Erlebnisbericht zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ aus dem wahren Leben.


Ich bin dann mal weg – ein Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge

„Ich bin bereits seit 2006 bei Data One tätig und verantworte dort den Bereich Human Resources. Aufgrund des Wachstums bei Data One hat sich auch die Personalabteilung erst entwickeln müssen, so dass es meine Aufgabe war/ist diese aufzubauen und zu betreuen.

2015 war dann das Jahr, in dem ich Mutter wurde und von Data One befristet Abschied nehmen musste. Ich gebe zu, dass mir der Abschied sehr schwer gefallen ist, vor allem war es ein komisches Gefühl als HR Manager seine eigene Stelle auszuschreiben und neu zu besetzen. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier und diese war es, ein Teil der Data One Familie zu sein.

Durch die Geburt meiner Tochter Helena wurde mir dann aber das größte Glück dieser Erde zuteil und meine Gewohnheiten hatten sich ganz schnell hinsichtlich meiner Mutterrolle geändert.

Zwischenzeitlich wurde aber immer wieder meine Neugier bezüglich dem Arbeitsalltag bei Data One geweckt. Aufgrund der mobilen Geräte, die ich auch während meiner Elternzeit nutzen durfte, konnte ich mich jederzeit über Neuigkeiten informieren. Auch hatte ich stetig Kontakt mit einigen Kollegen und war in den Geschäftsräumen in Saarbrücken immer ein gern gesehener Gast.“

50 % Teilzeit, 100 % Power

„Nach einem wie im Flug vergangenen Jahr, kam dann der Tag des Wiedereinstiegs. Hier erging es mir dann aber ähnlich wie bei meinem Ausstieg. Ich freute mich natürlich auf die Arbeit bei Data One, gleichzeitig fiel es mir aber schwer, nicht mehr Vollzeit bei meiner Tochter zu sein.

Data One hat das Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ definitiv verdient. Denn bereits während meiner Elternzeit haben wir die Übereinkunft getroffen, dass ich nur noch Teilzeit bei Data One arbeiten werde. Auch die genaue Stundenanzahl bzw. die –verteilung war nie ein Diskussionsthema.

Bezüglich der Arbeitsatmosphäre bzw. dem Teamgeist war es direkt wieder so, als ob ich nie weggewesen wäre. Bis auf die Tatsache, dass ein sehr wichtiger Teil dieser Atmosphäre fehlte, unser Geschäftsführer und Gründer Martin Sesar. Ich war mir natürlich über seinen Tod bewusst, jedoch wurde dies durch die Anwesenheit in den Geschäftsräumen noch einmal präsenter.

Umso mehr hat es mich deswegen gefreut zu sehen, dass das Unternehmen in seinem Sinne weitergeführt wird und der Zusammenhalt scheinbar noch stärker wurde.  Auch ist es einfach unglaublich, wie sich dieses Unternehmen innerhalb von einem Jahr weiterentwickelt hat bzw. was sich in nur einem Jahr alles verändern kann.

Dies wird einem aber wohl erst dann bewusst, wenn man über einen längeren Zeitraum nicht im Unternehmen tätig ist. In den vorherigen Jahren war die Geschäftsentwicklung ja gleichwertig, aber durch die Einbindung in seine tägliche Arbeit empfindet man diese Geschwindigkeit ganz anders.

Mir hat diese „Pause“ wirklich sehr gut getan, weil ich viele Dinge im Hinblick auf meine Arbeit jetzt noch einmal aus einem anderen Blickwinkel sehe. Definitiv kann ich aber sagen, dass auch nach über 10 Jahren Data One für mich der richtige Arbeitgeber ist.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.