0
24. April 2018

Rückblick: Global Azure Bootcamp 2018

Am Samstag, den 21.04.2018 war die Data One Location Sponsor des Global Azure Bootcamp 2018 . Wie im letzten Jahr konnte das Meetup wieder mit interessanten Vorträgen und namhaften Speakern über aktuelle Themen/Trends rund um Microsoft Azure aufwarten. Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir das Wichtigste zusammengefasst.


Global Azure Bootcamp im Kurzüberblick

Zum zweiten Mal fand am Samstag, den 21.04.2018 das Global Azure Bootcamp 2018 Saarbrücken in den Räumlichkeiten der Data One GmbH statt. Organisiert von MVP Thomas Janetscheck im Rahmen der Let’s Talk Azure Community und unterstützt durch namhafte Speaker konnte das Event wieder mit interessanten Vorträgen, Gesprächen und Diskussionen rund um das Thema Azure aufwarten.

Themenspektrum

Microsoft Azure nimmt mehr und mehr Einzug in die Unternehmen und somit auch in das tägliche Leben der Consultants. In immer kürzeren Intervallen gibt es neue Features für das Azure Portfolio. Es wird also immer herausfordernder auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Community Veranstaltungen wie das Global Azure Bootcamp 2018 helfen dabei, sich über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten zu informieren. So konnten die Teilnehmer am Samstag ihr Wissen zu den folgenden Themen vertiefen:

  • Azure Container Services (Thorsten Hans, Microsoft MVP, Thinktecture AG)
  • Azure Tables mit einer Azure Web App schreiben und lesen (Albrecht Darimont, Data One GmbH)
  • Managing Consumer Identities with Azure AD B2C (Peter Stapf, Microsoft MVP, Expert Circle)
  • Azure Security Best Practices (Thomas Janetscheck, Microsoft MVP, Alegri International Service GmbH)

Azure Container Services

Thorsten’s  Vortrag bot den Teilnehmern einen Überblick über Docker, Kubernetes und Azure Container Services. Immer mehr Unternehmen setzen auf diese Technologien. Nicht nur für Entwickler ergibt sich daraus vereinfachtes Arbeiten, auch für den Betrieb der Plattformen durch die IT-Pros ergeben sich neue Möglichkeiten. Azure Container Service (AKS) ist ein kostenloser Containerdienst, der die Bereitstellung, Verwaltung und den Betrieb von Kubernetes als vollständig verwalteter Kubernetes-Containerorchestratordienst vereinfacht. Sie zahlen nur für die virtuellen Computer, Speicher- und Netzwerkressourcen. Damit ist AKS derzeit der effizienteste und kostengünstige Containerdienst auf dem Markt.

Azure Tables mit einer Azure Web App schreiben und lesen

Wie einfach es ist als Entwickler Services in Azure zu deployen, brachte Albrecht den Teilnehmern näher. Über die Infrastruktur muss sich der Entwickler weniger Gedanken machen als früher, diese stellt Azure bereit. Wie einfach es damit ist, auf Azure Table Storage zu lesen und zu schreiben war dann ein Beispiel, anhand dessen Albrecht dies zeigte. Mit Azure Table Storage können Sie große Datenmengen speichern und zwar zu geringen Kosten. Table Storage hat im Gegensatz zu SQL-Datenbanken kein Schema. Zeilen in ein und derselben Tabelle können unterschiedliche Strukturen aufweisen. Dies bietet für entsprechende Szenarien viele Vorteile.

Managing Consumer Identities with Azure AD B2C

Alles rund um Identity Management, das sind die Themen, in denen Peter unterwegs ist. In seinem Vortrag brachte er das Thema Azure AD B2C näher. Damit lässt sich eine gemeinsame Anmeldeoberfläche für alle Plattformen für den Zugriff auf Ihre Anwendungen bereitstellen. Vorhandene Konten aus sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook, Microsoft-Konten, Google+ und LinkedIn werden unterstützt. Von Peter’s Erfahrungen konnten die Teilnehmer vieles mitnehmen, was die Dokumentation von Microsoft noch verschweigt.

Azure Security Best Practices

Thomas zeigte, was man  beim Bereitstellen von Azure Ressourcen in Bezug auf Security alles beachten muss. Macht man es falsch, ist ein neuer Server z.B. ungeschützt direkt aus dem Internet erreichbar und bietet somit eine große Angriffsfläche. Gut, das Tom auch gezeigt hat, was Microsoft bzw. Azure den Unternehmen an die Hand gibt, um diese Risiken zu minimieren: das Azure Security Center, Locks und Policies. Das Azure Security Center bündelt die Überwachung der einzelnen Ressourcen und bietet gleichzeitig auch proaktive Maßnahmen und Richtlinien für den sicheren Betrieb der Ressourcen an. Mit Locks lassen sich Azure Ressourcen z.B. vor versehentlichem Löschen schützen. Mit Policies können Sie z.B. festlegen, welche Ressourcen in welcher Georegion bereitgestellt werden dürfen.

 

Alle Vorträge boten neben der Theorie auch viele Livedemos und praxisbezogene Informationen. Zwischen den Vorträgen konnten sich die Teilnehmer in Gesprächen zu offenen Fragen und Diskussionen beteiligen und Erfahrungen austauschen. Ein paar Impressionen vom Bootcamp haben wir für Sie zusammengestellt.

ArrowArrow
Slider

 

Alle Teilnehmer freuen sich schon auf das Global Azure Bootcamp 2018 Saarbrücken 2019.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.