next

Runter vom Bürostuhl, rein in die Laufschuhe – Fit&Fun bei Data One

Runter vom Bürostuhl, rein in die Laufschuhe – Fit&Fun bei Data One

Wir alle sitzen zu viel – das bestätigt uns jedes Jahr eine neue Studie. Daher ist es wichtig, das Arbeitsumfeld gesundheitsfördernd zu gestalten und durch Bewegung einen Ausgleich zu schaffen. Auch bei Data One haben wir uns das Ziel gesetzt, das Thema Gesundheitsmanagement zu fördern.

Unser Berufsalltag kann sehr unterschiedlich aussehen und reicht vom ständigen Hin- und Herlaufen zwischen verschiedenen Abteilungen und Kollegen bis zum fast dauerhaften Sitzen am Schreibtisch oder im Auto. Deshalb versuchen wir bei Data One unsere Kollegen bei gesunder Ernährung und Bewegung zu unterstützen – in diesem Jahr auch mit zusätzlicher Motivation durch die firmeninterne Fitness-Challenge.

 

Worum ging es bei der Challenge?

Insgesamt 44 Tage lang drehte sich bei Data One alles um Sportarten, Kalorienverbrauch und die Frage „Wie viel hast du gestern geschafft?“ wurde zum Dauerbrenner im Büro, auf den Fluren und in der Mittagspause.

Ziel der Challenge: den Kalorien sollte es ordentlich an den Kragen gehen. 400kcal pro Tag galt es zu knacken – egal ob mit Joggen, Tennis, Schwimmen, Reiten oder Fahrrad fahren. Unterstützt wurden alle Sportler durch ein Fitnessarmband, das die Aktivitäten tracken und so beim Kampf gegen die Kalorien unterstützen sollte. Gleichzeitig wurden so aber auch für jeden die gleichen Ausgangsvoraussetzungen geschaffen – Messunterschiede durch unterschiedliche Geräte waren so ausgeschlossen.

Der Kampf gegen den inneren Schweinehund und den Kalorienverbrauch musste dabei aber nicht alleine aufgenommen werden. Die Challenge wurde unterteilt in eine Einzel- und eine Teamwertung. Bei der Einzel-Wertung konnten alle, die das Tagesziel von 400kcal erreichen und toppen konnten, sich einen Platz unter den Top 10 sichern. Gleichzeitig konnte aber auch durch die Team-Wertung das eigene Team und die Kollegen unterstützt werden. Dabei musste an den sportlichen Ehrgeiz der Kollegen appelliert werden: jeder Teilnehmer der Fitness-Challenge konnte sein Team in der Gesamtwertung unterstützen. Je mehr Mitarbeiter im eigenen Team motiviert werden konnten, desto besser. Die Teamchallenge entschied sich aus der erzielten Teamteilnahmequote und der durchschnittlich erreichten Kalorienzahl pro Teammitglied.

 

Startschuss: der Firmenlauf in Dillingen

Startschuss für die Fitness-Challenge war mit dem B2Run-Firmenlauf in Dillingen gleich ein sportliches Ereignis. Die Teilnahme am Firmenlauf ist bereits seit zehn Jahren Tradition bei der Data One.

 

Die Motivation war also bei den Teilnehmern unserer Fitness-Challenge besonders groß. Pünktlich zum Firmenlauf wurden mittags noch die Fitnessarmbänder und die Trikots für den Lauf verteilt. Danach hieß es Laptop zuklappen, rein in die Laufschuhe und auf nach Dillingen. Insgesamt 14 Kollegen haben sich der Herausforderung gestellt und die 5,3 km lange Strecke gemeistert. Und dabei schon fleißig die ersten Kalorien für die Challenge verbrannt. Nach diesem erfolgreichen Start hatten sich alle ihr Feierabend-Bier redlich verdient.

 

 

Jeder Schritt zählt

Nach dem motivierenden Start in die Fitness-Challenge beim Dillinger Firmenlauf waren auch die kommenden Wochen bestimmt vom sportlichen Ehrgeiz. Jede Möglichkeit zur Bewegung – und zum Kalorien verbrennen – wurde genutzt. So wurde die Essensorganisation in der Mittagspause schnell zum Spaziergang ausgedehnt und der tägliche Gang zum Bäcker oder in die Stadt schweißte die Gruppe der Sportler schnell zusammen und wurde zum täglichen Ritual. Es wurde aber nicht nur Sport gemacht, sondern auch viel darüber geredet. Die Gespräche im Büro, in der Mittagspause oder an der Kaffeemaschine drehten sich jetzt oft darum, wer am Vortag oder in der Woche am meisten geleistet hatte – und wie auch noch der letzte Rest Motivation herausgekitzelt werden konnte, um im Wochen-Ranking einen Platz auf dem Treppchen zu erzielen.

Der wöchentliche Zwischenstand sorgte damit – neben dem Austausch mit den Kollegen – auch für das Anstacheln des sportlichen Ehrgeizes. Jeden Freitag um 16 Uhr gab es für alle die wöchentlichen Platzierungen sowohl in der Einzel- als auch in der Teamwertung.

Müsli-Freitag meets (gesunde) Candybar

 

Bei allen Bemühungen um mehr Bewegung und eine gesündere Lebensweise kommt man um das Thema gesunde Ernährung natürlich nicht herum. Der Müsli-Freitag ist bereits fest etablierte Tradition bei Data One – und hat im Zuge der Fitness-Challenge ebenfalls ein „Sportler-Update“ bekommen. Schoko- und Fruchtmüsli wurden zwar nicht ganz verbannt, aber ergänzt durch besonders gesunde Bestandteil in Form von frischem Obst, Chia-Samen oder Trockenfrüchten. Zusammen mit Hafer- und Mandelmilch wurde daraus ein gesunder Start in den Tag, der bei unseren Sportlern die Reserven für die tägliche Sporteinheit wieder aufgefüllt hat.

 

Die Sieger und ihre Erfolgsrezepte

Nachdem alle auf den letzten Metern nochmal alle Kraftreserven mobilisiert hatten, um sich und dem eigenen Team noch einen Platz auf dem Treppchen zu erschwitzen, kam nach 44 Tagen voll sportlichem Ehrgeiz und Teamgeist das lang ersehnte Ergebnis.

Motiviert waren natürlich alle Teilnehmer, aber was hat am Ende geholfen nochmal eine Schippe draufzulegen und sich durchzusetzen? Der Anreiz bei der Challenge mitzumachen war für die meisten dann doch ähnlich. So hat sich Michael Stöwer, einer unserer sehr sportlichen Vertriebskollegen und Gewinner der Challenge, vor allem durch das Konzept, alle Mitarbeiter zu mehr Bewegung zu animieren, motivieren lassen: „Jeder einzelne Mitarbeiter, der sich durch die Challenge jetzt mehr bewegt, ist es für mich schon Wert gewesen daran teilzunehmen.“

Und was bleibt nach der Challenge?

Nach dem erreichten Ziel bleibt natürlich die Frage: „Und wie geht’s nach der Challenge weiter?“ Klar ist, dass die sportliche Motivation auch nach der Siegerehrung geblieben ist. So zieht Kai Madsack aus der Challenge das Fazit: “Ich bin immer noch dabei mich mit dem täglichen Zeitaufwand für Bewegung zu arrangieren. Allerdings merke ich, dass mir die tägliche Bewegung nicht nur körperlich gut tut und bin gespannt, wie die Reise dahingehend weitergeht. Auch wenn unsere Challenge vorübergehend vorbei ist, fahre ich immer noch ganz gerne mit dem Fahrrad zur Arbeit. Ich bin gespannt, wie lange es so bleibt.“

Beitrag teilen
next

Ihr Feedback ist uns wichtig

Kommentieren und bewerten

    Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

    Schließen