next

SAP Identity Authentication Service (IAS)

SAP Identity Authentication Service (IAS)

Wenn Sie sich für die Implementierung von SAP SuccessFactors People Analytics Embedded Edition interessieren, sind Sie sicher schon auf das Thema SAP Identity Authentication Service gestoßen. Wir erzählen Ihnen mehr dazu im folgenden Blogbeitrag.

Die SAP Cloud Platform Identity Authentication Service – kurz IAS – ist ein auf der SAP Business Technology basierender Service, der die Einrichtung und Verwaltung von Single Sign On für SuccessFactors vereinfacht.

Somit bietet der SAP Identity Authentication Service Unternehmen einen sehr sicheren und zugleich einfachen Cloud-basierten Zugriff auf relevante Geschäftsprozesse, Daten und Anwendungen. So sind dort nun auch Kunden in der Lage, beispielsweise den Austausch von Zertifikaten vorzunehmen oder Konfigurationsanpassungen im Zusammenhang mit einem Corporate Identity Provider (IDP) wie Microsoft Azure AD selbstständig vorzunehmen.

Der Service dient als „Middleware“ für die nahtlose und zudem flexible Integration mit der beim Kunden bestehenden IDP-Infrastruktur und ermöglicht eine übersichtliche Verwaltung von Quell- und Zielsystemen durch den Kunden. Der SAP Identity Authentication Service besitzt ein eigenes UI im SAP typischen und bekannten Fiori-Stil. Gleichzeitig bildet das IAS im Zusammenspiel mit dem SAP Cloud Platform Identity Provisioning Service (IPS) die Services die Voraussetzung für den Einsatz von People Analytics.

 

SSO via IAS: Systemlandschaft:

SSO via IAS: Systemlandschaft:

Quelle: SAP Knowledgebase

Einsicht in das System:

Screenshot System SAP Identity Authentication Service

 

Das nach Kategorien aufgebaute Menü erlaubt eine schnelle und intuitive Navigation durch die wichtigsten Einstellungen für Benutzerverwaltung, durch das IAS verwaltete Applikationen und die Corporate Identity Provider.

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass die Konfiguration auf Basis von Metadaten erfolgt, es ist somit keine größtenteils händische Konfiguration notwendig.

 

Vorteile einer Umstellung von Single Sign On (SSO) via SAP IAS:

Spannend ist die Frage, welchen Mehrwert eine Umstellung des Logins auf SSO mit IAS hat. Zuallererst ist zu erwähnen, dass Sie mit dem Umstieg Ihr System künftig auf den aktuellen Standard für den Login bei SAP SuccessFactors bringen. Es ist abzusehen, dass die SAP in Zukunft dazu übergehen wird, nur noch diesen Weg für die Konfiguration von SSO zuzulassen. Bereits heute stellt die Verwendung des IAS den Standard für neu ausgelieferte Systeme dar. Neben People Analytics wird auch für weitere Funktionen die Nutzung des IAS verpflichtend sein, so beispielsweise auch im Kontext des SuccessFactors Learning Management System (LMS). Sie könnten sich also bereits heute mit der zukunftsweisenden Lösung auseinandersetzen und sind gewappnet für künftige Entwicklungen. Wollen Sie die neue People Analytics Lösung nutzen, so stellt der SSO via IAS die technische Voraussetzung dafür dar und die Umstellung wird somit zum Muss für Nutzer.

Ein großer Vorteil ist zudem, dass die Verwaltung und Anpassung der Quell- und Zielsysteme ab jetzt in einem einzigen System möglich ist, was definitiv zu einer größeren Übersichtlichkeit für den User führt. Zuletzt ist zu erwähnen, dass die Anbindung mehrerer Identity Provider wie ADFS, Azure, Shiboleth bereits erfolgreich durchgeführt wurde.

  • Es existiert jeweils ein eigener IAS Tenant für Test- und Produktivumgebung (für Employee Central Kunden auch für das Entwicklungssystem).
  • Wir empfehlen außerdem, für Employee Central Implementationen einen weiteren IAS Tenant zu beantragen. Eine Einbindung der Drei-System-Landschaft ist auch mit zwei IAS Tenants möglich, jedoch hat sich aus der Praxis der Eindruck verstärkt, hier mit drei Tenants besser zu fahren.

Zusammenfassung:

Wenn Sie sich für die Nutzung von SSO via SAP Identity Authentication Service entscheiden, dann steigern Sie nicht nur die gesamte Effizienz, sondern sorgen vordergründig für eine stark verbesserte Sicherheit im gesamten Unternehmen – und das auch beim Einsatz von Non-SAP Systemen.

Seien Sie gespannt auf den anknüpfenden Folgeartikel zum Thema „Analytics/Azure Integration“.

Wenn Ihr Interesse an der Umstellung selbst oder auch an zusätzlichen Informationen geweckt ist, dann kontaktieren Sie uns ganz einfach. Ganz unverbindlich stehen unsere Experten Marion Rauber & Sebastian Schmidt Ihnen jederzeit beratend zur Seite.

 

 

Beitrag teilen
next
next

Ihr Feedback ist uns wichtig

Kommentieren und bewerten

    Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

    Schließen